Workshop Pflanzenkohle und Terra Preta

Oberfranken

Der Boden ist unser höchstes Gut. Kunstdünger und Pestizide haben ihn jahrzehntelang geschädigt und verarmen lassen. Der Humusgehalt und das Bodenleben haben abgenommen. Bodenerosion und Grundwassereinträge sind die bekannten Folgen. Mit Biochar und der damit hergestellten Terra Preta können wir dagegen steuern. Den Humusgehalt anheben und das Bodenleben fördern. Biochar aus Restholz kann man in einem Kon-Tiki Pyrolyseofen gewinnen und pur verwenden, oder die Wundererde Terra Preta durch Zugabe von organischen Abfällen generieren. Terra Preta, die Eier legende Wollmilchsau? Ich sage ja denn:

- sie bietet unzähligen Mikroorganismen Lebensraum
- sie erhöht die Biodiversität im Boden
- sie kann den Wasserhaushalt regulieren
- sie kann bei Trockenheit Feuchtigkeit an die Pflanzen abgeben
- sie erhöht nachhaltig den Humusanteil in unseren Böden
- sie kann überzählige Nährstoffe aufnehmen
- sie kann Nährstoffe für Pflanzen besser verfügbar machen
- sie kann Nährstoffe bei Bedarf an die Pflanzen abgeben
- sie kann Böden entgiften, so die Bodenmüdigkeit bei Rosen
- sie bindet CO², das problematische Klima Gas, dauerhaft im Boden
- sie fördert das Pflanzenwachstum
- sie fördert die Pflanzengesundheit

Constance von Lochow, Leiterin der Regionalgruppe Oberfranken der Gesellschaft der Staudenfreunde e. V. (GdS) zeigt gemeinsam mit Stefan Strasser Leiter der Fachgruppe Lilien der GdS und der Lilien-Arche in Erlangen wie man hochwertige Biochar herstellt und daraus Terra Preta. Sie berichten über ihre positiven Erfahrungen mit Biochar und Terra Preta im Haus- und Nutzgarten. Die anfallende Biochar wird unter den Teilnehmern/rinnen verteilt. Grillgut kann mitgebracht werden. Kuchen, kalte und warme Getränke sind reichlich vorhanden.

10:00 bis 14:00 Uhr, Oberbrummberg 2, 95233 Helmbrechts OT Oberbrummberg, Teilnahmegebühr für GdS Mitglieder 7 € für nicht GdS Mitglieder 10 €.