Gartenschule-Vortrag: „Zeitgenössische minimalistische Gärten“ (Corona-bedingt abgesagt!)

Dortmund

Leitung: Monika Müller

Die Reduktion auf das Wesentliche im Garten ist in ihrem Grundgedanken nicht neu. Minimalistische Ansätze sind bereits in den Gärten der Antike, des Alten Ägyptens vorherrschend. Auch in der asiatischen Kultur sind diese Prinzipien seit Jahrhunderten – bis in die heutige Zeit – tief verwurzelt. Nach der Prachtentfaltung in den Gärten der Renaissance und des Barock kommen die Menschen im 20. und 21. Jahrhundert auf eine reduzierte Designästhetik, auch in der Gartengestaltung, zurück. Moderne Gärten mit klaren Linien, ihrer Einfachheit und stilistischen Eindeutigkeit sind in der Hektik unserer Zeit wertvolle Ruheoasen. Sie stellen sich als gelungene Kombination eleganter Funktionalität mit vertretbarer ökonomischer Rationalität dar. Der besondere Reiz dieser Gärten besteht darin, dass sie mit relativ wenig Aufwand anzulegen sind und anschließend nur noch wenig Pflegeaufwand erfordern. Reduzierte Formen entfalten ­­– trotz ihrer Schlichtheit ­­– eine faszinierende Wirkung für Auge, Geist und Gemüt. Einfachheit und Klarheit im modernen Garten konsequent und stimmig umzusetzen, ist eine KUNST, deren Umsetzung durch das vielfältige Angebot wesensgleicher Pflanzen, Baumaterialien und Outdoor-Möbel erleichtert wird. Auch in einem modernen Garten muss der kreative Gärtner, den Ansprüchen der Natur folgend, seinen Ideenreichtum umsetzen können, ohne sich einem minimalistischen Diktat zu unterwerfen.

11:00 bis 13:00 Uhr im Bildungsforum Schule, Natur und Umwelt, Botanischer Garten Rombergpark, Am Rombergpark 35, 44225 Dortmund

Anmeldung bei der Leiterin erwünscht: mueller2510@t-online.de, Kursgebühr: 10€