Startseite | Mitglieder-Forum | Impressum
über den Verein   Fachgruppen   Publikationen   über Stauden   Aktuelles   Kontakt   
Veranstaltungen   Regionalgruppen   Samentausch   Projekte   Offene Gärten   Links   
Fachgruppe Farne
Die Sporen-Aussaat
Wie vermehre ich Farne aus Sporen
Das Klima in den Hauptherkunftsgebieten unserer Farne
aber auch für alle anderen Pflanzen
von Rolf Thiemann
Plädoyer für eine "Arten(er)Findung" mit Augenmaß
von Wolfram Gaßner
Die Vielfalt der Farne
Internationales Treffen der Farnfreunde in den Niederlanden
vom 30. Juni bis 2. Juli 2011
Im Hortus Botanicus Leiden
Der Garten von Wim van Dam in Sassenheim
Wanderung durch die Dünen
Grachtenfahrt in Amsterdam
5. Internationales Treffen der Farnfreunde
Rita Thomsens Garten
Der Gottorfer Globus
Im Botanischen Garten Kiel
Berndt Peters Garten
2013 Jahrestreffen der Farnfreunde in den Vogesen
Jardin D'Altitude du Haut Chitelet
Wanderung zum Rainkopf
Wanderung zum Rainkopf
Teil 2
Das Arboretum des Eviats in Lalaye
Jahrestreffen der Farnfreunde in Hessen
Besuch im Botanischen Garten und Palmengarten Frankfurt
Ein ostasiatisches Gartenjuwel zwischen Wohnblocks
Ein Exotengarten nördlich des Mains
8. Internationales Treffen der Farnfreunde im Oldenburger Land
Garten der Stille
Ein Sammler-Garten in Stuhr
Park der Gärten in Bad Zwischenahn
Veranstaltungen
Wie vermehre ich Farne aus Sporen ?
 
Die Vermehrung der Farne
aus dem" Buch der Freilandfarne " von Richard Maatsch 1980

Die Sporenernte

Bei Sortimentspflanzungen von Freilandfarnen besteht immer die Gefahr, dass Sporen durch den Wind auf die Wedel anderer Farne getragen werden, so dass, ohne es zunächst zu bemerken, Fremdsporen
mit geerntet werden. Es ist daher zu empfehlen, die ersten reifen Wedel jeweils zu ernten, um Verunreinigungen durch Fremdsporen möglichst zu vermeiden. Die Sporangien an den unteren Wedeln sind früher reif als die an der Wedelspitze. Kurz vor der Reife stehende Sporangien reifen am geschnittenen Wedel nach.
Man kann die Wedel auch abspülen, um Fremdsporen zu vermeiden. Anschließend müssen die Wedel wieder getrocknet werden !

Die Sporen der verschiedenen Arten reifen sehr unterschiedlich. Als erste sind die Sporen der Osmunda ( Königsfarne) reif. Ab ca. Mitte Mai bis etwa Mitte Juni reifen die Sporen. Es ist besonders auf den Beginn der Reife zu achten. Die Sporen der Osmunda sind grün. Geerntet werden muss daher, wenn die Sporenwedel bräunlich-grün erscheinen. Die Sporen müssen sofort nach der Reife ausgesät werden, da die Keimfähigkeit schnell verloren geht.

Bei Adiantum pedatum und A. venustum reifen die Sporen erst Ende August - Anfang September. Die Sporen dieser beiden Arten werden nur an den ersten Wedeln gebildet. Wurden sie vom Spätfrost zerstört, fällt die Ernte aus.

Polystichum-Arten können ab ca. Ende Juni beerntet werden.
Cystopteris fragilis und Hypolepis beginnen ab Anfang Juli mit der Sporenreife, die meisten Dryopteris und Athyrium Ende August - Anfang September.

Die Sporenwedel sollten in Papiertüten ( Briefumschlägen) getrocknet werden. Nach einigen Tagen kann man sie "ausdreschen" durch leichtes Klopfen mit der Hand. Durch kühle Lagerung in Papiertütchen kann man die Sporen auch längere Zeit aufheben. Frische Sporen keimen jedoch am besten.

 
nach oben
© 2005 - 2017 Gesellschaft der Staudenfreunde e.V.