Hamburger Pflanzenmarkt

Bereits zum fünften Mal fand am 9.April 2017 der Hamburger Pflanzenmarkt auf Gut Karlshöhe statt, veranstaltet von der Regionalgruppe Hamburg in Zusammenarbeit mit der Hamburger Klimaschutzstiftung.

Das Hamburger Umweltzentrum auf Gut Karlshöhe liegt im Nordosten der Großstadt im Stadtteil Bramfeld, umgeben von vielen Siedlungen mit Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern. Dazu  Kleingartenanlagen und immer wieder kleine Waldgebiete, die die einzelnen Stadtteile (ehemals kleine Dörfer vor den Toren der Stadt – dieser Bereich wird deshalb auch ‚die Walddörfer‘ genannt) voneinander trennen und das Wohnen hier so liebenswert machen.

Das ‚Imkerhuus‘ des Imkervereins Bramfeld auf dem Gelände des Gut Karlshöhe war bereits seit 1995 regelmäßiger Treffpunkt der Regionalgruppe Hamburg. Im Laufe der Jahre nahm die Zahl der Teilnehmer an den monatlichen Treffen immer mehr zu, der angemietete Raum war für mehr als 35 Personen zu klein. Da traf es sich gut, dass 2011 das ehemalige Stallgebäude von der Hamburger Klimaschutzstiftung renoviert und umgebaut wurde. Ein Jahr später konnten die Verhandlungen über die Nutzung des geräumigen Seminarraums abgeschlossen werden und der Umzug zum Januar 2013 vollzogen werden.

Im Zuge der Verhandlungen wurden wir als eine dem Stiftungsziel nahestehende Institution anerkannt und im November 2012 gefragt, ob wir den bestehenden Frühjahrsmarkt auf dem Gutsgelände ‚modernisieren‘ und ‚in Schwung bringen‘ könnten. Wir sagten unter der Bedingung zu, dass die Auswahl der Anbieter und der größte Teil der Organisation (außer der Bereitstellung der Hilfskräfte am Markttag) ausschließlich durch uns erfolge.

Viel Zeit blieb uns bis zum April 2013 nicht, und so fragten wir zunächst einige Stauden- und Gehölz-Gärtnereien, die wir von unseren Teilnahmen an der Pflanzenmärkten im Hanburger Umland kannten und/oder Mitglieder in der GdS sind. Dazu gab es von der Klimaschutzstiftung eine Liste von Privatleuten, die an den vorherigen Frühjahrsmärkten teilgenommen hatten.

Zum 14.April hatten wir dann 28 Anbieter zusammen und bei bestem Wetter kamen ca. 2500 Besucher. Bis zur letzten Minute hatten wir jede Menge Befürchtungen und Bedenken, doch alles ging gut über die Bühne, die Organisation klappte. Die Anbieter, die Klimaschutzstiftung und – das wichtigste – die Besucher waren begeistert und die Neuauflage im nächsten Jahr sofort beschlossen.

Für die erste Veranstaltung hatten wir noch keine Standgebühren verlangt, ab 2014 wurden diese aber Pflicht. Trotzdem kamen 42 Anbieter, der Markt bekam den Namen ‚Hamburger Pflanzenmarkt‘ und trotz Regen kamen ca. 3000 Besucher und alle waren zufrieden.  

Die dritte Auflage 2015 brachte bei gutem Wetter erneut steigende Besucher- und Anbieterzahlen (54), die Werbung bekam neben den Logos der GdS und der Klimaschutzstiftung nun auch noch ein eigenes Logo um den Wiedererkennungswert zu steigern.

Am 10.April 2016 fand der Hamburger Pflanzenmarkt zum vierten Mal statt – inzwischen sind wir im Bewußtsein der Hamburger im Nordosten ‚angekommen‘. Bei gutem Wetter hatten wir fast 5000 Besucher, durch die Hinzunahme eines weiteren Geländeabschnitts waren es insgesamt 74 Anbieter, davon 31 gewerbliche, 34 private und 9 Vereine und Institutionen. Zu den letzteren zählen 2 Einrichtungen, die mit behinderten Menschen arbeiten. Diese sind mit viel Engagement beim Verkauf dabei und es bringt viel Spaß, ihnen dabei zuzusehen. Schon die Übergabe des persönlichen Namensschildes wird mit leuchtenden Augen belohnt.

Mit dem Hamburger Pflanzenmarkt haben wir eine Lücke im Großraum Hamburg geschlossen. Seit vielen Jahren gibt es südlich von Hamburg den Pflanzen- und Raritätenmarkt am Kiekeberg, dazu etwas weiter westlich der Pflanzenmarkt am Beekhof der Regionalgruppe Stader Geest/Nordheide. Auch in Schleswig-Holstein gibt es den einen oder anderen Pflanzenmarkt, z.B. in Rendsburg oder Neumünster. Alle haben allerdings für die Sadtbewohner mindestens 45 Minuten Fahrweg. 

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Hamburger Pflanzenmarkts: http://pflanzenmarkt.hamburg